rabat-joie: momentaufnahmen

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

zweiter tag ohne frau

heute hat meine katze zum dritten mal in diesem jahr kinder bekommen. diesmal muss sie allerdings die kiste, in der sie die geburt sonst hinter sich gebracht hat, verschmäht haben und im haus ihre blutige spur gezogen haben.

sonst war der tag eigentlich recht ereignislos. halt friseurtermin gehabt, dabei mit der kleinen enya (ich hoffe, dass ich sie richtig geschrieben habe) gespielt. ich glaube sie hat sogar "mama" hervorgebracht, was cool wäre, denn dann wäre ich der einzige, der ihr erstes wort gehört hat. es ist immer schön zu sehen, wie kinder aufwachsen. in solchen momenten könnte es gar nicht schnell genug mit den eigenen kindern gehen, aber dann geht man den nächsten tag in die schule und denkt sich, was aus so einem niedlichen wesen alles werden kann ... da bekommt man dann schon angst, dass das eigene kind so werden könnte.
aber ich denke mal, dass das mit enya nicht passiert. anja ist wirklich eine tolle mutter und auch jamal (wieder bleibt mir nur die hoffnung, den namen richtig geschrieben zu haben) scheint in ordnung zu sein. er spricht sogar französisch mit ihr. - es ist wirklich ein geschenk, in welche familie man geboren wird. ich hoffe, dass wir dieses geschenk auch unseren kindern machen können.

morgen klausur in englisch. werde wohl meinen inneren schweinehund überwinden müssen und mich mit hilfe des arbeitsheftes selbstständig auf meine prüfungen vorbereiten müssen. von meiner lehrerin ist da, glaube ich, nicht viel zu erwarten. letzte woche sind die ganzen leistungskursstunden qausgefallen, ohne dass sie uns irgendwelche vorbereitungsaufgaben gegeben hätte oder so etwas. ist aber sicher auch eine gute übung fürs spätere leben, wenn ich es wirklich schaffen sollte, mich selbstständig vorzubereiten.
meine mama wird jetzt auch zu einem englisch-crashkurs geschickt, was ich voll gut finde, auch wenn mir der sinn der ganzen aktion noch verborgen bleibt.

habe gestern ein neues buch angefangen, nachdem ich mit felix krull fertig war. das ende war wirklich überraschend, da er plötzlich mit der mutter von der frau schläft, auf die er eigentlich aus war.
junge talente lässt sich auch recht gut lesen, auch wenn ich jetzt weiß, was meine frau meinte, als sie sagte, dass ein fremdwort das nächste jagd. werde vielleicht dann noch den klappentext online stellen. mal sehen. es gibt ja dann auch noch abendbrot. tasche packen muss ich auch noch und lesen, will ich ja schließlich auch noch.

alles für alle.

30.9.07 19:22, kommentieren

erster tag ohne frau

so ist das nun mal mit vorsätzen. sie sind da, um gebrochen zu werden. es ist wie jedes jahr in der nach-weihnachtszeit. alle nehmen sich dann ganz fest vor die pfunde, die sich über die feiertage angesammelt haben, emsig abzutrainieren und am ende bleiben sie doch so dick, wie sie nun mal sind. deshalb blogge ich jetzt.

gestern habe ich meine bessere hälfte zum flughafen bringen dürfen, was schön war, da es kein tränenreich schmerzvoller, sondern ein lächelnd liebender abschied war. nun ist sie in provo und den ganzen tag habe ich daran denken müssen, dass sie quasi acht stunden in der vergangenheit lebt. ist wirklich seltsam, wenn man sich selbst langweilt, weil das wetter einem keine andere möglichkeit beitet, da es sich von seiner melancholischen grau-in-grau-seite zeigt, während sich die eigene bessere hälfte wahrscheinlich gerade wünscht, noch fünf minuten länger schlafen zu können. ich habe ihr noch einen brief mit auf den weg gegeben - sie meinte in ihrer mail, dass er ihr gefallen habe - ich hoffe nur, dass sie ihn berücksichtigt. es ist schon eine riesige chance.

heute habe ich eigentlich den ganzen tag im bett zugebracht. abgesehen von der zeit, in der ich meinen hausaufgaben angefertigt habe. wird noch einmal eine stressige woche, bevor es in die herbstferien geht. werde nächste woche noch eine liste machen müssen, mit den sachen, die ich zu erledigen habe. möchte nicht, dass es wie im juni wird. da war der vormonat auch relativ ertragreich und dann habe ich den nächsten monat keine einzige veröffentlichung gehabt. auch zimmer aufräumen, hefter in ordnung bringen und mit martin seine bewerbung für seinen friedensdienst fertigstellen. freu darauf ihn wiederzusehen, was ja beim weinfest nicht geklappt hat.
ich kann meine frau da ja auch verstehen, wenn sie sich wünscht ihn öfter zu sehen, aber auf der anderen seite, weiß sie ja selbst, wie es ist, sich seine zeit nicht frei einteilen zu können. ich hoffe, die beiden bekommen das hin. ich weiß ja, dass sie sich mögen und dass sie einander wichtig sind. sie zeigen es sich ja auch, wenn sie sich sehen. sie albern rum, kitzeln einander und unterhalten sich wirklich auf einem niveau. es ist nicht so, dass da irgenwelche hemmschwellen wären. so ein: "hm, was sage ich jetzt bloß ...?" - zumindest merke iuch davon nichts. vielleicht wird es in leipzig besser ...

hab auch mal wieder etwas von olli gehört. meine mama war ja schon immer der meinung, dass er über ausgesprochen viel kriminelle energie verfügt, aber jetzt hat es ihn doch erwischt. nach dem tischtennis hat er irgendwelche mitspieler noch nach hause fahren müssen. sein pech war nun, dass er eine fahrschülerin mitgenommen hat, die ihn dann auch noch fragen musste, ob sie die letzten meter bis zu ihrem haus fahren dürfte. olli natürlich ganz gentlemanlike, lässt sie ans steuer - eine tat, die, meiner meinung nach, in eine moderne überarbeitung des knigge gehört - was allerdings nicht der meinung der örtlichen gesetzteshüter entsprach. die beiden wurden angehalten und bekommen jetzt jeder eine anzeige. eine niederlage für den modernen ritterstand.

 

29.9.07 21:26, kommentieren

zuschauer

werde jetzt immer einmal die woche bloggen, weil ich unter der woche nicht immer zeit habeund trotzdem möchte, dass soetwas wie kontinuität reinkommt.

die woche war recht ereignislos, auch wenn meine englischlehrerin wieder mal den vogel abgeschossen hat: am 01. oktober schreiben wir unsere klausur und sie hat nichts besseres zu tun, als uns irgendwelche sinnlosen klischees über touristen herausfinden zu lassen. ich brauche mich, glaube ich, nicht über die note der klausur wundern. sie mag meinen stil nicht und wenn sie dann keinen stoff behandelt hat, den sie abfragen kann, kommt ein comment und ich bin so ganz leicht mal am arsch. wir schreiben ja auch nur dieses jahr abi ...

heute bei martin gewesen un dihm die neusten infos zu seinem auslandsjahr übermittelt. ich hoffe er schafft es. er ist dann zwar für ein jahr sehr weit weg, aber ich denke, dass ihm das ungeheuer viel spaß machen könnte und sein leben sehr bereichert.
am dienstag ist franzrock angesagt und ich habe das auto schon geordert. martin weiß noch nicht, ob er kommen kann, aber er meinte, dass er es auf jeden fall versuchen wird. würde mich freuen.

habe am freitag noch eine neue geschichte angefangen. bis jetzt sind es zwölf und eine halbe seite, was, wie ich finde, ein sehr guter schnitt ist. hoffe nur, dass ich vielleicht diese woche - ist ja festwoche und dementsprechend hoffentlich nicht weiter anstrengend - zum shcreiben komme, oder wenigsten sden faden nicht verliere.

apropos freitag.
am freitag war ich nach langer zeit mal wieder im tischtennis, was für einiges erstaunen unter den restlichen anwesenden gesorgt hat. einige sind aber ziemlich unfreundlich geworden, muss man sagen. grüße ist doch nicht so schwer. tschüß können sie ja auch sagen. hat aber trotzdem ziemlich spaß gemacht. ich überlege, ob ich jetzt öfter mal freitag ins training gehe. erstens bezahle ich dafür ja nichts und zweitens tut es mir, glaube ich, ganz gut.

also dann: sport frei!

16.9.07 19:57, kommentieren

le 36e semaine

es nervt keine zeit, keine kraft zum bloggen zu haben. dauernd brennen meine augen, wenn ich nach 16 stunden mein abendbrot fertig mache. man kann sich nich konzentrieren, nicht lesen, aber auch nicht schlafen. man wälzt sich zum metrum des eigenen atems hin und her und schafft es doch nicht, die schwelle zur bewusstlosikeit zu überschreiten. auch weiß ich nicht mehr, was in der welt geschieht. hab seit der letzten ferienwoche keine zeitung mehr gelesen und auch keine internetseite. die spex und der spiegel sind auch noch nicht ausgelesen. dies ist erste einmal die erste woche im neuen schuljahr und schon jetzt schleicht sich soetwas wie akuter zeitmangel ein.
auf der anderen seite bin ich aber wahrscheinlich so produktiv wie nie. ich habe zur zeit acht artikel in meinem ordner unveröffentlichte artikel, einer davon ein aufmacher, der nächste woche erscheint, der rest meldungen, die entweder in kürze oder überhaupt nicht erscheinen und buch- beziehungsweise cd-kritiken. anregungen für neue artikel sind auch noch da. eigentlich könnte ich mich nicht beschweren, und ich möchte dies auch gar nicht tun (auch wenn sich das vielleicht so anhören mag) es ist bloß ein ziemlich unangenehmes gefühl putzmunter in den bus zu steigen und völlig gerädert auszusteigen. man hat überhaupt nichts gemacht. nur gesessen und vielleicht ein bisschengelesen und musik gehört, sonst nichts. und trotzdem ist man fertig ...
in den herbstferien will ich eigentlich ein praktikum machen. aber ich habe mich irgendwie noch nicht dazu durchringen können, wo ich das praktikum mache und zweitens auch nicht dazu, mich zu kümmern, dass das dann auch klappt. sollte ich aber vielleicht einmal tun, da die herbstferien in kürze vor der tür stehen werden. werde dann nochmal ins internet gucken, was sich so ergibt.

ist auch schon wieder bald zeit für das abendbrot, heute abend fernsehen? mir wurde es angeraten und es ist auch wirklich nicht so schlimm - zumindest das programm, das ich sehe - man kann ja danach immer noch lesen. kann morgen früh ein bisschen länger schlafen, da ich mich nur rasieren muss, was gut ist, auch wenn ich nicht wirklich ein problem mit frühaufstehen habe, es ist doch montag.

 

habe gestern einen wunderschönen tag mit meiner frau verbringen dürfen. und auch die nacht war beruhigend. man schläft leichter ein, wacht auf und kann sich beruhigt wieder hinlegen, weil man sieht, dass alles gut ist. (oder man kann reagieren, falls etwas nicht stimmt) habe festgestellt, dass wir ziemlich eigenartige schlafgewohnheiten haben. wenn uns beiden eine seite vom liegen wehtut, dann drehen wir uns nicht einfach beide um, sondern tauschen die seiten, so dass ich sie weiter im arm halten kann. es tut gut, sich gegenseitig wecken zu können, um dann noch eine weile liegen zu bleiben und dann erst zu, frühstück aufzustehen. (später wird das mit dem aufstehen sicher auch erst einmal ausgespart ...)

9.9.07 19:48, kommentieren

langsam wird die zeit knapp

mit dem morgigen tag beginnt die zweite hälfte der letzten ferienwoche und man kann sich schon einmal die letzten sandreste von der hose streichen, die sonnenmilch noch schnell verreiben und die eiscafés verlassen. ich hätte eigentlich noch viel zu tun - DEUTSCHAUFGABEN, bad sauber machen, etc. - doch ich habe es lieber, den tag mit meiner freundin zu verbringen. heute früh um sieben aufgestanden und die übliche prozedur im bad zelebriert. dann mit dem bus nach meißen, frau geschnappt und zurück nach wilsdruff, schnell noch etwas zum mittag eingekauft und dann ab nach hause. leider war meine mama noch unterwegs und so mussten wir uns erst einmal mit kartoffelsalat und brötchen zufrieden geben. haben uns dann, um die zeit zu überbrücken und weil wir eh leibendgern im bett liegen, uns noch ein wenig hingelegt.
auch die nachmittagszeit haben wir im bett verbracht. es tut so gut mit ihr zu kuscheln und ihren warmen körper fühlen zu können. sind heute nicht einmal dazu gekommen, unseres fotoalbum weiterzugestalten. der einband ist aber sehr schön geworden, man merkt wirklich nicht, dass er selbst gestaltet worden ist.

außerdem hat man heute noch eine karte von martin bekommen, die ihn in der achtung meiner frau wieder ein stück richtung trauzeuge bringt (was eigentlich eh schon beschlossen ist, da er mein trauzeuge werden wird, so er denn will) übermorgen seh ich ihn dann auch endlich wieder. werden ein bisschen musik machen.

allerdings muss dazu erst einmal der morgige tag überstanden werden. ich versuche in der ersten hälfte noch ein bisschen, das bad zu erledigen, da ich in der zweiten hälfte arbeiten gehe und - wie mir gerade wieder einfällt - auch noch zu einer geburtstagsparty der paula eingeladen bin. gut, da ist also der morgige nachmittag und abend ausgeplant. sollte dann auch noch nachschauen, wann von dresden der letzte bus nach wilsdruff fährt, da ich sonst wieder einmal eine nacht auf der straße verbringen muss. "ich träume von einer lauen sommernacht/auf den feldern vor unserer stadt" (die grätenkinder) - leider ist es bei uns zur zeit ziemlich kalt, schade.

dann werde ich mich noch ein bisschen durchs internet schlagen und dann noch ein wenig lesen, obwohl meine augen brennen.

29.8.07 21:18, kommentieren